Okavango Delta, Botswana

Okavango Delta & Chobe-Nationalpark

Tag 1/2: Victoriafälle – Kasane

Victoriafälle-Wildwasser-RaftingNachdem Sie Ihre Guides und Gruppe getroffen haben, besuchen wir den Victoria-Falls-Nationalpark, wo Sie die fantastischen Victoriafälle aus nächster Nähe bewundern können. Nachdem wir die mächtigen Viktoriafälle ausreichend bewundert haben, verlassen wir Simbabwe und überqueren die Grenze nach Botswana. Sofern Sie gern noch an einigen der optionalen Aktivitäten hier teilnehmen möchten, raten wir Ihnen an ein bis zwei Tage vor Tourbeginn anzureisen, sodas Sie genügend Zeit für die Aktivitäten haben. In Kasane angekommen richten wir uns in unserem Camp für die folgenden beiden Tage ein und am Nachmittag nehmen wir an einer Bootstour auf dem Chobe River teil. Die Bootsfahrt ist eine ausgezeichnete Gelegenheit Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Am folgenden Tag besteht die Möglichkeit an einer optionalen Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark teilzunehmen.

Activity Package*: Eintritt in den Victoria-Falls-Nationalpark, Sonnenuntergangsbootsfahrt im Chobe-Nationalpark
Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark, Victoriafälle-Wildwasser-Rafting, Flug über die Victoriafälle, Bungee-Jumping, Bootsfahrt bei Sonnenuntergang, Löwen- oder Elefanten-Exkursion und vieles mehr

Tag 3: Maun

Wir beginnen den Tag früh am Morgen und reisen gen Süden nach Maun, wo wir die Nacht verbringen werden. Maun ist auch als Tor zum Okavango Delta bekannt. Wir nutzen den Nachmittag um uns auf unser Buschcamping-Abenteuer im Okavango Delta vorzubereiten. Packen Sie eine kleine Tasche für die zwei Übernachtungen in der Wildnis des Deltas. Unser Guide wird Ihnen ein Briefing zu den nächsten Tagen im Delta geben.

Optionale Aktivitäten: Flug über das Okavango Delta (von unserer Ankunftszeit abhängig)

Tag 4/5: Okavango Delta

Okavango Delta, BotswanaWir werden heute am Morgen von einem Allradtruck von unserem Camp abgeholt und ins Delta gebracht. Während der Hochwasserzeit braucht man manchmal ein Boot, um an den Treffpunkt zu kommen. Wir übernachten die folgenden beiden Nächte in totaler Wildnis, es gibt also keine sanitären Anlagen. Wenn der Wasserspiegel es erlaubt, werden wir eine Mokoro-Fahrt unternehmen, sowie einige Naturwanderungen, in der Hoffnung einige wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben.

Activity Package*: Transport im Allradfahrzeug ins Delta, Mokoro-Fahrt und Naturspaziergang

Tag 6: Nata

Nach ein paar unvergesslichen Tagen im Delta, werden wir heute wieder zurück nach Maun gebracht, wo wir wieder auf unserem Truck treffen werden. Wir reisen von hier aus weiter in östlicher Richtung nach Nata, wo sich unsere Unterkunft für die Nacht befindet. Unsere Lodge liegt umgeben von Palmen, ein wahrhaft paradisischer Ort, besonders für Vogelliebhaber.

Tag 7: Khama Rhino Sanctuary – Palapye

Khama Rhino SanctuaryWir verlassen Nata und begeben uns Richtung Süden nach Palapye, am Ufer des Lotsane Flusses.

Hier besuchen wir das Khama Rhino Sanctuary, ein von der lokalen Gemeinde ins Leben gerufenes Projekt, dass 1992 zum Schutz des gefährdeten Nashorns gegründet wurde.

Wir nehmen hier wir an einer Pirschfahrt durch das Reservat teil, um diese wunderbaren Tiere zu erleben.

Tag 8: Südafrika – Johannesburg

Wir verlassen Botswana heute und überqueren die Grenze nach Südafrika. Wir fahren durch Südafrikas sogenannte „Kornkammer“ und Pretoria, der Hauptstadt, vorbei nach Johannesburg. Die Stadt hat mehr zu bieten als die meisten denken und sollte als touristische Destination nicht unterschätzt werden.

Ihre Tour endet nach Ankunft in Johannesburg. Die meisten Gruppen verbringen diesen Abend jedoch bei einem letzten gemeinsamen Abendessen.

Optionale Aktivitäten: Abendessen in lokalem Restaurant

Chobe-Nationalpark

Okavango Delta & Chobe-Nationalpark - Karte
Mahlzeiten während der Tour

Frühstück:
In der Regel findet das Frühstück sehr früh am Morgen statt, da wir oft einen langen Fahrttag oder eine Aktivität vor uns haben. Daher ist das Frühstück eher einfach und füllend. Es werden Tee und Kaffee, Toastbrot, Brotaufstriche, Müsli und andere Cerealien, sowie Joghurt und Obst serviert. An Tagen, an denen am Morgen mehr Zeit ist, bereiten die Guides ein warmes Frühstück vor, dass aus Rührei, Porridge, gebratenem Schinken oder Bohnen besteht.

Mittagessen:
Gewöhnlich wird das Mittagessen unterwegs auf dem Weg zu unserer Tagesdestination an einem Picknick-Platz zubereitet. Unsere Guides haben nur ca. 45 Minuten Zeit für den gesamten Stop (inkl. Auspacken aller Utensilien, Essenszubereitung, Essen, Abwasch und Zusammenpacken), damit es schnellstmöglich weitergehen kann. Daher besteht das Mittagessen aus Sandwiches und Salaten (Reissalat, Nudelsalat, Thunfischsalat, grüner Salat), was schnell und leicht zuzubereiten ist und recht füllend ist. Unsere Guides haben einen Mahlzeitenplan an den sie sich halten, um sicher zu stellen, dass es täglich genügend Abwechslung gibt.

Abendessen:
Am Abend haben die Guides Zeit sich ganz auf die Zubereitung eines leckeren Abendessens zu konzentrieren. Dabei wird darauf geachtet, dass dies eine nahrhafte Mahlzeit ist mit ausreichend Proteinen, Gemüse und Kohlehydraten. Die Abendessen bestehen in der Regel aus traditionellen Gerichten wie Braais (Barbecue), Potjie (Eintopf), Bobotie (Hackfleisch), Spaghetti, sowie Fisch- und Geflügelgerichten.

Alle Mahlzeiten werden von den Guides an voll ausgestatteten Trucks zubereitet. Draußen in freier Natur zu essen mit Ihren neugefundenen Freunden ist Teil des Abenteuers und ein einzigartiges Erlebnis. Genießen Sie es, direkt am Puls Afrikas zu dinieren.

Fremdwährung und Banken

Pula ist die einheimische Währung in Botswana. Bei Einreise nach Botswana können Sie Ihre Rand oder US Dollar in Pula umtauschen. In der Regel kann auch mit USD bezahlt werden. Wenn Sie USD mitbringen, stellen Sie bitte sicher, dass die Scheine nach 2004 gedruckt wurden. Bringen Sie möglichst kleine Scheine mit, da 100 USD Noten häufig nicht akzeptiert werden. Travelers Cheques umzutauschen dauert oft sehr lange und es werden teilweise überteuerte Gebühren erhoben. Kreditkarten werden nicht immer und überall akzeptiert – insbesondere in abgelegenen Gebieten.

Trinkgelder während der Tour

Südliches Afrika: Im Normalfall wird Trinkgeld erwartet und es sollte ca. 10% der Gesamtsumme betragen. Mehr kann gegeben werden wenn ausgezeichneter Service geleistet wurde und natürlich auch anders herum, wenn der Service ganz und gar nicht zufriedenstellend war. Trinkgeld an Taxifahrer wird im Allgemeinen nicht erwartet und liegt im eigenen persönlichen Ermessen. Falls Fragen hierzu bestehen, wenden Sie sich bitte an ihren Guide.